Garten winterfest machen Sobald sich die Blätter zu verfärben beginnen und der goldenen Herbst gekommen ist, gibt es auch im eigenen Garten wieder mehr als genug zu tun. Jetzt ist die richtige Zeit gekommen, um eventuell noch letzte neue Beete in seinem Garten anzulegen Einige Blumenzwiebelarten sind zum Beispiel winterfest, im Frühjahr erfreuen sie dann mit ihrer blühenden Pracht. Nichtwinterfeste Varianten werden nun ausgegraben und bis zum neuen Einpflanzen eingelagert.

Hat der eigene Rasen unter dem heißen Sommer gelitten, können nun ebenfalls noch ein paar Verschönerungsmaßnahmen mit frisch gesäten Rasen hinter sich gebracht werden, bis es dafür zu kalt wird. Gegen Ende September kann auch noch ein letztes Mal gedüngt werden. Alte und verblühte Sommerblumen landen nun auf dem Kompost, wenn sie frei von Krankheiten sind.

Nun ist es auch an der Zeit, seine Bäume in Form zu schneiden und Hecken bzw. Sträucher zu stutzen oder noch schnell letzte Stauden zu pflanzen. Werden die Tage nun schnell kürzer und die Nächte wieder wesentlich kühler, ist es endlich an der Zeit, den Garten winterfest zu machen. Am besten sorgt man nun schon für ausreichend Stauraum von Terrassen- oder auch Balkonpflanzen im schicken Pflanzenkübel, die nicht winterfest sind und für den ersten Frost in das Hausinnere geholt werden müssen. Sind diese frei von Schädlingen oder auch Krankheiten, kann man sie in die Wohnung bzw. in den Keller nehmen.

Spätestens mit dem ersten Frost sollte man seinen Rasen von losem Laub befreien, um unschönen kaputten Stellen im satten Grün zum kommenden Frühjahr vorzubeugen. Beginnt man zu früh mit dem Zusammenfegen von abfallendem Laub, handelt es sich dank stetig nachfallenden Blättern um eine Sisyphos Arbeit, die bald täglich wiederholt werden muss.

Winterharte Kübelpflanzen werden vor starkem Frost am besten mit Jutesäcken geschützt, die Töpfe können mit Styropor unter dem Topfboden zusätzlich ein wenig wärmeisoliert werden. Blumenbeete mit Stauden oder auch Sträuchern werden mit Stroh oder auch mit Reisig vor allzu eisigen Temperaturen bewahrt. Genauso kann dazu jedoch auch ganz bequem das abfallende Laub genutzt werden, das auf den Beeten gelandet ist. Friert es gerade nicht, sollte man ab und zu immergrüne Sträucher ein wenig gießen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.