Die verschiedenen RasenartenDer Rasen gehört mit seinem frischen Grün oft zum Herzstück des eigenen Gartens. Rasen ist aus der Gartengestaltung kaum wegzudenken. Aber Rasen ist noch lange nicht gleich Rasen. Je nach den eigenen Ansprüchen an das satte Grün kann man sich eine passende Rasenvariante für die eigene grüne Oase aussuchen. Einen guten Überblick über Alternativen für einen Garten ohne Rasenfläche oder etwas ausgefallenere Rasenvarianten kann man sich z.B. bei Hausgarten.net verschaffen.

Roll- und Fertigrasen

Am schnellsten kann man den sog. Roll- oder auch Fertigrasen in seinem Garten genießen. Dieser wird nämlich fertig vorgezogen und muss nur noch auf dem bereits präparierten Boden ausgelegt werden. Alte Rasenreste, andere Pflanzen, Wurzeln oder auch Steine müssen zunächst entfernt und der Boden gelockert werden. So können sich die Wurzeln der einzelnen Grassoden später gut an den angerauten Untergrund festsetzen. Vom Fachmann wird der Rollrasen anschließend passgenau ausgelegt und aufgewalzt. Sofort kann man sich an seinem frischen, satten Grün erfreuen und bald die Rasenfläche betreten.

Rasen mit Country Flair

Wer sich einen besonders natürlichen Garten wünscht, entscheidet sich auch bei seinem Rasen für eine etwas wildere, naturbelassene Variante. Passend für einen Garten mit sehr natürlichem Charme ist ein sog. Kräuter- oder auch Blumenrasen.

In der Mischung der Grassamen sind dann auch andere Pflanzensamen enthalten. So erhält man ein sattes Grün, in dem man zum Teil auch essbare Kräuter und Blumen findet. Ein dichter und aromatischer Grasteppich entsteht so, der relativ wenig Pflege benötigt. Je rustikaler, desto besser, häufiges Rasenmähen entfällt hierbei. Schließlich soll der Kräuterrasen wie eine rustikale, natürliche Wiese auf dem Land ausschauen.

Eleganter Zierrasen

Das genaue Gegenteil zum wilden Kräuterrasen ist ein schicker Zierrasen. Bei dieser Rasenvariante handelt es sich um einen sehr feinen, aber zugleich auch sehr dichten Rasen in einem satten Grün. Hierbei geht es nicht um einen natürlichen Country Look, der Rasen soll besonders gepflegt und gediegen aussehen.

Der Zierrasen wirkt besonders repräsentativ, muss jedoch regelmäßig von Unkraut befreit und einmal die Woche gemäht werden. Er benötigt besonders viel Pflege und ist relativ empfindlich. Daher ist er nicht geeignet für spielende Kinder oder andere größere Beanspruchungen.

Ein schicker englischer Rasen

Etwas weniger empfindlich ist ein klassischer englischer Rasen. Bei dieser Rasenart hat man einen sehr dichten und robusten Rasenteppich. Sein schönes, sattes Grün erfreut das Auge und wird auch gerne in öffentlichen Parks genutzt. Auch der englische Garten ist im Vergleich zum Kräutergarten pflegeintensiv.

Es sollte regelmäßig Unkraut entfernt und gedüngt werden. Wöchentlich ist die Rasenfläche zu mähen, um einen besonders dichten Wuchs zu erhalten. Weitere wertvolle Tipps rund um das Thema Rasen und Rasenpflege findet man auch unter Paradisi.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.