Hecke schneiden Der Herbst ist im Anmarsch und mit seinen tollen bunten Farben verwandelt er die Landschaft geradezu in ein Gemälde. Die Blätter der Bäume verfärben sich und die Pflanzen stellen sich so langsam auf die kalte Jahreszeit ein. Der perfekte Zeitpunkt um auch im eigenen Garten nochmal für Ordnung zu Sorgen. Wir wollen uns nun mit dem Heckenschnitt befassen, denn ein paar Regeln sind hier zu beachten.

Kein Heckenschnitt von März bis Ende September

Der sogenannte Gehölz- und Baumbeschnitt ist gesetzlich geregelt. In dem Zeitraum vom 01. März bis 30. September dürfen keine Hecken und andere Gehölze geschnitten werden um dem Ökosystem keinen Schaden zuzufügen. Denn Vögel brüten meist in diesem Zeitraum und nutzen gemeinsam mit vielen anderen Tierarten diese grünen Oasen als Rückzugspunkt. Weitere Infos und Regeln findet man hier.

Trockener Tag für den Rückschnitt

Am sinnvollsten ist es, sich einen trockenen Tag ohne Frost für den Rückschnitt der Hecke auszusuchen. Fallen die Temperaturen unter 5 Grad Minus sollte man sich lieber einen wärmen Tag ausschauen um die Hecke zu schonen. Es ist es jedoch wichtig, die Hecke regelmäßig in Form zu bringen, um eine grüne und blickdichte Hecke zu haben. Für Feinarbeiten an der Hecke ist gutes Werkzeug essenziell. Bei größeren Hecken ist es von Vorteil eine leichte Heckenschere, wie bspw. ein elektrisch betriebenes anstatt ein Benzin betriebens Gerät zu verwenden. Aber auch die gute alte klassische Heckenschere ist immer ein

Hecke in Trapezform schneiden

Um der Hecke die Möglichkeit zu geben, gleichmäßig zu wachsen und genügend Licht an allen Stellen zu bekommen, bietet es sich an, die Hecke in Trapezform zu schneiden. Das bedeutet, dass die Hecke unten etwas breiter ist als oben. So gelangt das Sonnenlicht auch problemlos an den unteren Teil der Hecke.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.