Swimmingpools richtig reinigen
Home is where the pool is. Zuhause ist dort, wo der Swimmingpool ist. Es ist schon viel Wahres dran, an diesem Bonmot.
Denn was kann es entspannenderes geben, als sich bei strahlendem Sommerwetter am heimischen Pool zu sonnen, sich im frischen, klaren Nass abzukühlen und das alles ohne Stress und Enge wie im Schwimmbad um die Ecke?

Damit der Badespaß aber nicht vermiest wird, braucht auch ein Swimmingpool Pflege. Bei Algen, Schmutz und Geruch entspannt man sich dann doch irgendwie nur halb so gut…

Tipps für die Reinigung des Swimmingpools

Ein heimischer Outdoorpool ist ein echter Traum und mittlerweile sind die Preise so erschwinglich und das Sortiment so vielfältig geworden, dass einer Anschaffung nichts mehr im Wege steht. Aber ein Swimmingpool verlangt auch Reinigung und Wartung.

Um sich das Ganze ein bisschen zu erleichtern, ist es ratsam, das Wasser bereits nach der Badesaison vollständig mit einer Tauchpumpe abzupumpen. Eine Poolbedeckung reduziert nicht nur während der Sommertage Laub und Insekten im Becken, sondern auch in den Herbst- und Wintermonaten. Wenn dann die Leitungen und Pumpen noch vollständig entleert werden, ist der Swimmingpool für die Überwinterung fertig.

Es besteht natürlich auch die Möglichkeit, das Wasser über Winter im Becken zu belassen. Da es aber vor der nächsten Schwimmperiode ohnehin ausgetauscht werden sollte, empfiehlt es sich, diesen Schritt bereits vor Kälteeinbruch zu unternehmen. Andernfalls will auch das Poolwasser auf den Winter vorbereitet werden: Der Wasserspiegel muss abgesenkt werden, das Wasser einen pH-Wert von ungefähr 7,2 aufweisen und per Stoßchlorung nochmal vollständig gereinigt werden.

Swimmingpoolreinigung zur Schwimmsaison

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen lockt dann auch wieder der Pool im Garten. Aber vor dem ersten Sprung ins kühle Nass wird empfohlen das Wasser auszutauschen. Sofern man es nicht schon vor der Winterperiode abgelassen hat.

Ist das Becken dann leer sollte zunächst der Unrat, der angefallen ist, entfernt werden. Das gilt auch für die Fließenumrandung, sofern vorhanden. Hier kann sich Wildwuchs und altes Laub aus den Herbsttagen gesammelt haben. Mit Harke, Besen und Gartenschlauch muss der Pool also vor der Badesaison zunächst grob gereinigt werden. Danach kann er schon wieder mit Wasser aufgefüllt werden.

Um den Pool aber gründlich sauber zu kriegen, müssen nun noch Chlortabletten, Pumpen und Putzmaschinen zum Einsatz kommen. Die Putzroboter reinigen den Poolboden – manche Modelle auch die Wände – blitzblank, die Chlortablette bekämpft Bakterien und die Pumpe wälzt das Wasser regelmäßig um. So werden Algen und Schmierfilme vermieden.

Grundsätzliches zur Hygiene im Pool

Poolroboter, wie sie im Sortiment von www.poolsana.de genannt werden, nehmen Poolbesitzern einen sehr arbeitsintensiven Teil der Wartung ab. Es lohnt sich also, über die Investition in eine solche Putzmaschine nachzudenken, wenn man sich die mühevolle Handarbeit mit Schrubber und Bürste ersparen möchte. In öffentlichen Freibädern reinigen diese Maschinen die Badebecken über Nacht und entfernen so auch kleinste Fremdpartikel, die sich an Boden und Wänden ablagern.

Einen Käscher für die Schmutzentfernung an der Wasseroberfläche sollte zur Standardausrüstung eines jeden Poolbesitzers gehören. Chlortabletten, ein Algizid und pH-Wert-Teststreifen ebenso. Damit das Wasser algen- und moosfrei bleibt, sollte es durch die Pumpe pro Tag mindestens dreimal vollständig umgewälzt werden und einmal im Jahr wahlweise vollständig – wie beispielsweise zur Überwinterung –, mindestens aber ein Fünftel der Gesamtmenge erneuert werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.