Gewächshaus reinigen TippsDas Frühjahr ist nicht nur die beste Zeit, um Wohnung und Auto auf Vordermann zu bringen, sondern auch die beste Zeit für eine gründliche Reinigung des Gewächshauses. Besonders die Scheiben des Gewächshauses sollten dabei gründlich gereinigt werden. Dort setzt sich nämlich nicht nur Staub ab, sondern auch Kalkablagerungen und aufgrund der Feuchtigkeit Algen. Schmutzige Fenster lassen nur noch wenig Licht ins Gewächshaus hinein, was sich natürlich negativ auf das Pflanzenwachstum auswirkt.

Das Putzen der Gewächshausscheiben stellt jedoch viele Gärtner vor Schwierigkeiten, denn oftmals kriegt man die Fenster beim Reinigen nicht streifenfrei.

So manche technikverliebte Zeitgenossen träumen deswegen davon, die Fensterreinigung an Fensterreinigungs-Roboter auszulagern, die es jetzt schon im Handel zu kaufen gibt. Leider sind diese Geräte teuer und noch lange nicht ausgereift, daher wird man vorerst nicht um eine Reinigung per Hand herumkommen, wenn eine gründliche Reinigung angestrebt wird.

Die Gewächshausscheiben per Hand reinigen

Im Grunde erfolgt die Handreinigung der Scheiben genauso wie die Reinigung der Wohnungsfenster. Sprich: Mehr als Kübel mit Spülwasser, einen Schwamm und einen Gummiabzieher benötigt man nicht.

Wenn man auf High-Tech nicht verzichten will, kann man auch auf einen Fenstersauger zurückgreifen. Dabei muss aber sichergestellt werden, dass dieser über eine ausreichende Akkulaufzeit verfügt, um alle Scheiben des Gewächshauses abzudecken. Blöd wäre es, wenn der Sauger mitten während der Arbeit den Geist aufgibt.

Wie geht man nun bei der Reinigung der Gewächshausscheiben mit Schwamm und Gummiabzieher vor?

Zuerst sollte man die Scheiben mit einem weichen Besen abbürsten, um den losen Staub zu entfernen. Hartnäckigere Verschmutzungen werden mit einem feuchten Schwamm entfernt. Dabei wird aber ausschließlich die weiche Seite des Schwamms verwendet, damit an den Fenstern keine Kratzer entstehen.

Nachdem Staub und hartnäckiger Schmutz entfernt wurde, kann man die Scheibe mit Spülwasser behandeln. Als Spülmittel kann Essig oder auch ein biologischer Fensterreiniger verwendet werden. Übertreiben sollte man es hier jedoch mit dem Spülmittel nicht, schließlich könnte es in den Boden gelangen.

Sobald die Scheiben eingeseift sind, kommt der Gummiabzieher ins Spiel: Man wischt das Putzwasser mit der Gummilippe des Abziehers von der Scheibe. Nach jedem Wischzug sollte die Gummilippe mit einem Tuch abgewischt werden, damit die Scheibe beim nächsten Zug sauber bleibt.

Etwas Restwasser sammelt sich erfahrungsgemäß an den Rändern und Ecken der Scheiben. Dieses Restwasser kann einfach mit einem Mikrofasertuch oder mit Fensterleder entfernt werden. Noch ein Tipp, falls man kein Mikrofasertuch bei der Hand hat: Auch Zeitungspapier eignet sich zum streifenfreien Trockenwischen. Das Papier einfach zerknüllen und die Scheiben trockenwischen.

Wie geht man bei der Reinigung mit einem Fenstersauger vor?
Auch hier wird die Scheibe zuerst mit Putzwasser eingeseift. Danach lässt man den Fenstersauger langsam über die Scheibe gleiten. Während des Abziehens wird das Putzwasser über die Absaugdüse eingesammelt. Vermutlich wirst man während der Reinigung öfters den Auffangsbehälter auswechseln müssen. Für die Reinigung des Gewächshauses eignet sich daher ein Sauger mit einem großen Behälter besonders gut.

Oft erreicht man mit dem Fenstersauger die Ränder und Ecken nicht. In diesem Fall muss auch hier mit einem Mikrofasertuch, Fensterleder oder Zeitungspapier nachgewischt werden.

Welche der beiden Methoden auch angewandt wird: Im Endeffekt sollte man streifenfreie Scheiben in seinem Gewächshaus haben. Die Pflanzen werden sich darüber freuen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.