Unterschätzt und oft übergangen: Euonymus Spindelsträucher sind im Grunde genommen der Traum jedes Gärtners. Sie sind pflegeleicht, widerstandsfähig, anpassungsfähig und in mehr als 170 Variationen erhältlich. Die auch als Euonymus bekannten Strauchgewächse gibt es von kriechenden Arten bis kletternden, als immergrüne Büsche oder kleine, Laub abwerfende Bäume. Alle Euonymus-Arten werden landläufig unter dem Begriff „Spindelsträucher zusammengefasst, aber jede Art hat natürlich auch einen Eigennamen.

Die Vielfalt der Spindelsträucher

Euonymus sind so vielfältig, dass man allein mit Vertretern dieser Gattung seinen gesamten Garten herrlich abwechslungsreich gestalten könnte. Wer zur Gartengestaltung also nach Büschen, Bäumchen oder Ranken sucht, ist bei den Spindelsträuchern mit ihrem hübschen Blattwerk und den tollen Herbstfarben (zum Beispiel des als Pfaffenhütchen bekannten Euonymu europaeus) perfekt aufgehoben. Manche entwickeln auch ganz außergewöhnliche Früchte und Samenstände.

Viele Euonymus-Büsche stammen ursprünglich aus Asien. Es gibt sie in einer großen Farben- und Größenvielfalt, sommergrün oder immergrün. Vor allem die immergrünen Arten zeichnen sich meistens durch ihr farbenfrohes, intensives Laubwerk aus. Insgesamt bietet Euonymus eine stattliche Auswahl an unterschiedlichen Spindelsträuchern, die sich besonders gut als Rabatten- und Kübelpflanzen eignen, als Hecken, Solitärgehölz oder Bodendecker eignen.

Vorteile von Euonymus

Unter den Spindelsträuchern tun sich die Euonymus fortunei als die Varianten mit den sattesten Farben hervor. Perfekt, um damit auch dunklere Ecken im Garten zu gestalten, denn die Spindelsträucher sind großteils sehr tolerant auch gegenüber nicht ganz idealen Standorten. Darum können sie auch gut im Halbschatten Platz finden. Einer der Vorteile davon, seinen Garten mit Euonymus zu gestalten, ist, dass sie hart im Nehmen sind und somit bestens dafür geeignet sind, gerade auch schwierigere Bereiche im Garten zu begrünen.

Außerdem sind Euonymus pflegeleicht und in unterschiedlichsten Größen erhältlich, die Wuchshöhe hängt dabei stark von der Variante ab. Sie bevorzugen angemessen entwässerte Böden, wachsen in direktem Sonnenlicht ebenso wie im Halbschatten, wobei vor allem die bunt-blättigren Sträucher helleren Standorten mehr zugetan sind, als halbschattigen. Dieser Umstand tut Euonymus’ grundsätzlicher Pflegeleichtigkeit und Widerstandsfähigkeit jedoch keinen Abbruch.

Als robuster, immergrüner Busch kommt Euonymus auch mit suboptimalen, sehr basischen Böden, Windangriffsflächen, zugigen Ecken und einem hohen Maß an Schatten klar. Die verholzenden Sträucher müssen nicht wirklich beschnitten oder speziell gepflegt werden – außer, wenn die bunt-blättrigen Varianten beginnen sollten, grüne Triebe und Blätter zu entwickeln. In dem Fall kann ein Rückschnitt bis zur Staudenmitte sinnvoll sein, um die Ausbildung farbiger Blätter wieder anzukurbeln.

Euonymus ist sehr vielfältig und bringt einige der farbenfrohesten Laubsträucher hervor, die sich unter Gartenbuschwerk finden lassen. Oft werden sie als gewöhnliche Gartensträucher übersehen. Aber das wird ihrem Wert als pflegeleichte Pflanzen für eine abwechslungsreiche Gartengestaltung wirklich nicht gerecht.


Foto von Alois Grundner auf Pixabay


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.